Selbstfürsorge

Loslassen was dir nicht dient

4. September 2022
Loslassen

Überall heißt es , „loslassen, was dir nicht dient“. Du hast es wahrscheinlich irgendwann in deinem Instagram-Feed schon mal gesehen. Aber was bedeutet das eigentlich? Woher wissen wir, was uns dient oder nicht?

Wenn wir die Definition von dienen als „nützlich sein oder unterstützend“ verwenden, bedeutet der Ratschlag loszulassen, was für dich nicht mehr nützlich ist.

Was du loslassen kannst

Letztendlich könnten das Dinge bedeuten, die:

  • Dir deine Energie wegnehmen
  • dich mental und emotional auslaugen
  • dich an dir selbst zweifeln lassen
  • dir nichts zurückgeben
  • keinem wirklichen Zweck in deinem Leben dienen

Wir befinden uns immer noch in einer globalen Pandemie und ich kann mir vorstellen, dass wir alle diese Emotionen noch lange verarbeiten werden. Selbst wenn du nicht direkt von dem Virus betroffen warst oder bist hast dies in den letzten zwei Jahre die Emotionen und die psychische Gesundheit aller beeinträchtigt.

Wenn du dich an die Reste von Dingen klammerst die dich in dieser Zeit getröstet haben – wer bin ich um dir zu sagen, dass du sie loswerden musst. Wir alle wollen und müssen uns sicher fühlen.

Aber vielleicht hängst du an Dingen, die dir keinen Wert mehr bieten oder Aufgaben, die von jemand anderem erledigt werden könnten, Ziele die vor zwei Jahren aktuell waren oder welke Pflanzen, die nicht wieder zum Leben erwachen werden.

Was will ich stattdessen umarmen

Eine Sache von der ich weiß das ich sie loslassen muss ist das Gefühl, dass ich die Antworten auf alles brauche. Als könnte ich nichts Neues anfangen oder über ein Thema schreiben, wenn ich die Antworten nicht bereits kenne. Aber so funktioniert das Leben nicht, oder?

Manchmal – um loszulassen – musst du herausfinden was du stattdessen umarmen willst. Vielleicht geht es darum, weniger zu umarmen und alles für eine Weile minimal zu halten (Kleidung, Bücher, die Anzahl der Menschen, denen Du in den sozialen Medien folgst, usw.). Umarme Dich und nimm Dir täglich eine kleine Auszeit nur für dich.

Versuche dich zu fragen was dich nährt, was dir Trost spendet und was dir die Energie gibt die Dinge zu tun, die du tun möchtest (oder seien wir ehrlich – die Grundbedürfnisse die Du brauchst, um dich am Laufen zu halten).

Es liegt Kraft darin Platz dafür zu schaffen was du brauchst!

Ideen um loszulassen und Platz zu schaffen

materiell

  • Entrümple die Ecken deiner Wohnung ab, wo sich Unordnung ansammelt
  • Befreie dich von deinen sterbenden Pflanzen (mache Platz für neue!)
  • Spenden deine Kleidung, die du nie tragen wirst
  • Für mehr Tipps bezüglich Ordnung empfehle ich dir die Seite von Fräulein Ordnung

emotional

  • Sieh dir einen Film an von dem du weißt, dass er dich zum Weinen bringen wird (auf eine gute Art und Weise)
  • Höre Musik aus deiner Kindheit
  • Trenne dich von Dingen die du seit 1 Jahr nicht mehr benutzt hast 

mental

  • Schreib alle Grübeleien und Gedankenkarussels auf 
  • Tue eine Stunde lang etwas, das keinen Bildschirm jeglicher Art beinhaltet
  • Schließe alle Tabs, die jetzt auf Deinem Computer geöffnet sind bis auf 2 

Was wirst Du loslassen?

Ich hoffe, dieser Beitrag hat dir etwas zum Nachdenken gegeben, wenn es darum geht loszulassen was dir nicht mehr dient.

Hinterlasse gerne in den Kommentaren was du loslassen wirst

Entspannte Grüße

Heike

You Might Also Like

No Comments

Kommentar verfassen

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner